Startseite

kargah Logo neu

kargah e.V.
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover
Tel.: 0511-126078-0
Fax: 0511-126078-29
www.kargah.de
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Solidaritätskundgebung für die Unterstützung der revolutionären Frauen- und Massenprotestbewegung im Iran

„Frau, Leben, Freiheit“ - „Jin, Jiyan, Azadî“ - „Zan, Zendegi, Azadi“

Am Mittwoch, den 09.11.2022 vor dem Niedersächsischen Landtag in Hannover, 15:15 – 16:15 Uhr

Wir versammeln uns vor dem niedersächsische-Landtag, um unsere Forderungen zum Ausdruck zu bringen:
Das islamische Regime geht auf brutalste Weise gegen den berechtigten Kampf der Iraner*innen für Demokratie und Freiheit sowie Menschenrechte und Selbstbestimmung vor.
 
In den letzten 7 Wochen protestierten Hunderttausende im und außerhalb des Irans gegen das Regime.
 
Längst geht es bei den Protesten nicht mehr nur um die Kopftuch-Pflicht, mit der die Führer der islamischen Republik Frauen aus der öffentlichen Wahrnehmung verbannen und eine Geschlechter-Apartheid aufrechterhalten wollen. Auf den Straßen und Plätzen macht sich Wut Luft – Wut auf vier Jahrzehnte Folter und Unterdrückung, Korruption und wachsende Verarmung der Bevölkerung.
 
Gegen die Proteste schlägt das Regime brutal zurück. Mit Tränengas, Schüssen, Verhaftungen. Wie viele Tote es inzwischen gegeben hat, ist unklar.
 
Bereits in den letzten sieben Wochen wurden nach groben Schätzungen 314 Demonstrant*innen, darunter 48 Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren, bei den Razzien der Sicherheitskräfte getötet.
 
Mehr als 14.000 weitere Personen, darunter viele Jugendliche und Kinder, wurden inhaftiert. Gegen mehr als eintausend von ihnen wurde
durch die islamischen Todesrichter Strafanzeige gestellt. 7 Aktivist*innen wurden bereits zum Tode verurteilt in sogenannten
Gerichtsverhandlungen, die nicht länger als 10 Minuten gedauert haben.
 
Wie mit den Verhafteten umgegangen wird, lässt sich nur erahnen: Erniedrigung, Folter, Vergewaltigung, verschwinden lassen und Ermordung.
 
Zu schweigen und sich nicht klar öffentlich zu äußern und Partei zu ergreifen für „Frau-Leben-Freiheit“ ist falsch und demokratieschädlich!
 
Deshalb erwarten wir von unserer neuen Landesregierung, dass sie sich für folgende Anliegen einsetzt:
Erleichterung der Einreisebestimmungen sowie den erleichterten Zugang zum Aufenthalt für die Iraner*innen, die unter jeglicher Art von geschlechtsspezifischer Gewalt, Diskriminierung sowie politischer, kultureller oder religiöser Unterdrückung im Iran gelitten haben,
 
Aussetzung der diplomatischen Beziehungen zur islamischen Republik Iran und die Ausweisung ihrer Botschafter*innen.
Erhöhten Schutz der Exil-Iraner*innen gegen Terroragenten des Regimes.
 
Konfiszierung und Einfrieren der Gelder der Mitglieder des iranischen Machtapparats und ihrer Unterstützer, auch der in Deutschland ansässigen Firmen.
 
Abbruch der politischen Zusammenarbeit mit Lobbyisti*innen des iranischen Regimes.
 
Eine Sanktionspolitik, die nicht die Zivilbevölkerung in Iran trifft.
 
Eine Wende in der Iranpolitik der Bundesregierung in Deutschland, indem sie die Frauen- und Menschenrechte ernsthaft in den Fokus stellt.
 
Pasdaran und Basidji als Terrororganisationen zu deklarieren.
 
Wir fordern alle freiheitsliebenden Menschen auf, sich grenzenlos ohne Wenn und Aber gegen die menschenverachtenden und barbarischen Taten der Islamischen Republik Iran auszusprechen, nicht mehr zu schweigen und die kämpfenden freiheitsliebenden Menschen im Iran zu unterstützen.
 
Wir treten ein:
Gegen die Todesurteile im Iran sowie die Todesstrafe im Allgemeinen!
Gegen die brutalen Menschenrechtsverletzungen und Repressalien gegenüber Andersdenkenden im Iran!
 
Wir solidarisieren uns mit der Familie und den Freund*innen von Mahsa Amini und allen Menschen, die sich zurzeit für Demokratie, Menschenrechte und Freiheit im Iran einsetzen.
 
Nieder mit der islamischen Republik Iran!
08.11.2022
 
Freiheit für alle politischen Gefangenen!
Es lebe Freiheit und soziale Gerechtigkeit!
Forum der iranischen Demokrat*innen und Sozialist*innen in Hannover
Für weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 01778416132
 

Öffnungszeiten von unserem Empfang und Anmeldung

Montag:
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:30 Uhr

Dienstag:
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:30 Uhr

Mittwoch: Geschlossen

Donnerstag:
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:30 Uhr

Freitag:
09:00 - 13:00 Uhr

Tel.: 0511- 12 60 78 - 0

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Stellenangebote

Kontaktstudium: Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft

Kontaktstudium: Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft

Mehrsprachige Information zu Corona

carona

Unser Medienpartner

Medienpartner Welt in Hannover

Solidarität mit allen LGBTQI*-Personen und gegen Homophobie!

LGBT Gay Trans Pride BLM Fist Flag

Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
9
10
11
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Beratungsstellen für Betroffene von rechter Gewalt eröffnet

Tipps zum Energie Sparen

Impressum

pfilekargah e.V.
Verein für Interkulturelle Kommunikation
Migrations- und Flüchtlingsarbeit
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover

Wer ist online

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.