Veranstaltungsarchiv

kargah Logo neu

kargah e.V.
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover
Tel.: 0511-126078-0
Fax: 0511-126078-29
www.kargah.de
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungsarchiv

 Die hier gelisteten Veranstaltung liegen in der Vergangenheit

Ausstellung Elham Mohseni


25.06.09-27.06.09           

Eröffnung

Do., 25.06.09
um 19:00 Uhr

Besichtigungszeit:
25.06.09 - 27.06.09
von 11:00 bis 22:00 Uhr

Ausstellung der iranischen Künstlerin


Women East Women West
Frauen Ost, Frauen West

Bilder-Ausstellung der iranischen Künstlerin Manzar Rasouli

18. Juni – 14. Juli 2009
kargah - Haus
Zur Bettfedernfabrik 1 

Eröffnung der Ausstellung am
Donnerstag 18. Juni 2009
von 20°°- 22°° Uhr 

Lesung - Ein Abend mit Nazim Hikmet


auf türkisch, persisch,deutsch

Ein Abend mit Nazim Hikmet

Gesang:

Özden Cicek

5. Juni, Freitag
um 19:30 Uhr
 

Info:

kargah e.V. 

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover 

Tel.: 0511 126078-19

Club der Lieder

Club der Lieder mit Gitarren- und Klavierbegleitung

Wir treffen uns jeden 1. und 3. Montag im Monat

von 18:00 bis 21:00 Uhr

Ort: kargah - Haus

       Zur Bettfedernfabrik 1

       30451 Hannover

Tel.: 0511 9055977 oder

       017624788030

Berufliche Perspektiven

Berufliche Perspektiven von Frauen, insbesondere mit Migrationshintergrund, stärken!

17. März 2009

9:15 - 16:00

  • Balance von Familie und Beruf
  • Interkulturalität als Arbeitsmarktvorteil
  • Tagesmütter mit  interkultureller   Kompetenz
  • Die eigenen Stärken entdecken und präsentieren

Tagungsbeitrag incl. Getränke und Imbiss -10,00 € / ermäßigt 5,00

Anmeldung und Infos:

KDA

Am Judenkirchhof 14

30167 Hannover

Tel.: (0511) 628211

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Austellung - Bildsprachen


"Bildsprachen"

Ausstellung der Kunstschule Lotus

12.02.09 -05.03.09

Eröffnung:

Donnerstag

12.02.09

um 19:00 Uhr

Innovative Methoden

Innovative Methoden? – Kunstausstellung gegen Folter und Menschenrechtsverletzungen

Am Montag, den 26.01.2009 um 19:00 eröffnet der Kunst- und Bildungsverein ARTikel.Eins eine Ausstellung zum Thema Folter und  Menschenrechtsverletzungen in den Räumen des kargah e.V., zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover-Linden.

12 Stunden - 12 Stationen für die Menschenrechte

Eröffnung
10:00 Uhr

Limmerstraße/Ecke Mathildenstraße im Zeit Eröffnungsrede: Heidi Merk, Landesministerin a.D.

10:00 - 22:00 Uhr

Stationen in Linden-Nord
Lesungen, Diskussionen, musikalische Beiträge, Infos, Straßentheater, kurzfilme

17:00 Uhr

Kinder-Laternenumzug für Menschenrechte, Treffpunkt: am Zelt Limmerstraße

18:00 Uhr

Rede von Monireh Baradaran, Anschließend Film "Lost Children" und Gesprech mit dem Regisseur Ali Samadi Ahadi, 60er Jahre Halle

Ab 21:00 Uhr

Abschlussveranstaltung im kargah-Haus

Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten

Wir laden Sie ganz herzlich ein zur
Eröffnung der Wanderausstellung


„Migrantinnen in Niedersachsen – Integration gestalten“
                  

Dienstag, den 02.12.2008
um 10.00  Uhr
kargah-HAUS

Begrüßung:

Ferdos Mirabadi, Verein für interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit (kargah e.V.)

Dialog:

Dr. Brigitte Vollmer-Schubert, Leiterin des Referats für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover
Ute von Wrangell, Leiterin der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte

Eröffnungsrede:

Mechthild Ross-Luttmann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

anschließend: Rundgang durch die Ausstellung mit Gelegenheit zu Gesprächen bei einem kleinen „interkulturellen“ Imbiss

Moderation: Sybille Naß, kargah e.V.
Musikalisches Begleitprogramm: Seyhan Al Ahmed

Der Kollaps des Kasino - Kapitalismus


Der Kollaps des "Kasino - Kapitalismus"

Nichts geht mehr - ohne den Staat

Prof. Dr. Ingolf Ahlers, Uni Hannover
Moderation:

Hanna Legatis, NDR-Journalistin

Am 21.11.2008

Um 19:00 Uhr

kargah-HAUS

Modelle für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben in Kurdistan/Nordirak


Reisebericht und Foto – Vortrag

Modelle für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben in Kurdistan/Nordirak

Am 26.11.2008 um 19:00 Uhr

ReferentInnen:

Tengezar Marin

Roger Toppel, iiK e. V.

Naciye Celebi - Bektas, kargah e. V.

Veranstalter/Ort:

kargah-Haus

Kunst & Musik

Atemtraining

Jeden Mittwoch
Uhrzeit: 17:30-18:00 Uhr
Beginn: 03.09.2008
Ort:Stärkestraße 19 A
30451 Hannover

Chor

Jeden Donnerstag
Uhrzeit: 17:30-18:00 Uhr
Beginn: 04.09.2008
Ort:Stärkestraße 19 A
30451 Hannover

Info & Anmeldung:

kargah-Haus e.V.
Dimitri Blank
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover
Tel:0511-12 60 78-19

Spiele ohne Grenzen

Spiele ohne Grenzen

Viele Kulturen und eine Zukunft  

Zum Anlass des 10-jährigen Bestehens des Kronsberges hatte kargah zwei Tage lang zum spielerischen Austauschverschiedenster Kulturen eingeladen. Im gesamten Bezirk Kirchrode-Bemerode-Wülferode wurde am 30. und 31. August gespielt und die durch das Expo-Wohngebiet Kronsbeg entstandene kulturelle Vielfalt gefeiert. Diese hat sich im Rahmen des sozialen und ökologischen Gesamtkonzeptes des Wohngebietes so gut entwickelt, dass, auf den gesamten Bezirk bezogen, insgesamt über 100 Nationen friedlich miteinander wohnen. Das ist nach 10 Jahren nicht nur ein erfolgreiches Ergebnis, sondern ein kräftiger Grund zum miteinander Feiern.
In Kirchrode wurde Fußball und Boule gespielt, in Bemerode Mah Jongg, Schach und Backgammon und in Wülferode wurden Tanzspiele auf polnische Art und Weise  präsentiert. Alle Spielorte waren festlich dekoriert, mit Getränkeangeboten, Knabbereien und Musik ausgestattet, um das jeweilige Turnier zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Alle Turniere haben SiegerInnen hervorgebracht und mit attraktiven Gewinnen beglückt.
Durch das Projekt „Spiel ohne Grenzen“ haben wir nicht erreicht, die Kommunikation zwischen den Kulturen voll in Schwung zu bringen, aber es wurde sicherlich ein Anfang gemacht, um nun weiter daran zu arbeiten.
Die Teilnehmenden vor Ort waren alle durchweg begeistert von der Idee dieses Projektes und hatten eine Menge Spaß. Viele BesucherInnen der Abschlussfeier und des begleitenden Kinderprogramms am Sonntag haben erst bei der Preisverleihung die Bemühungen des Vereins bei der Unterstützung des Bezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode und der Landeshauptstadt Hannover wahrgenommen.

Weiterlesen ...

Ministerpräsident Christian Wulff bei kargah e.V.

Integration durch Vielfalt und Gleichberechtigung

Ministerpräsident Christian Wulff startet seine Sommertour bei kargah e.V. in Hannover - Linden  

Zum Auftakt der Sommertour 2008 besuchte Ministerpräsident Christian Wulff das interkulturelle Zentrum kargah e.V. – eine auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnliche und unerwartete Begegnung für beide Seiten. Kargah-Mitarbeiterin Naciye Celebi-Bektas: „Wir verstehen den Besuch von Herrn Wulff als Anerkennung unserer langjährigen Arbeit in den Bereichen Bildung, Beratung und Kultur, die wir nach dem Prinzip „Ermöglichung von stärkerer Partizipation“ ausrichten.“ 

Die Arbeit von kargah e.V. kreist seit seiner Entstehung vor etwa 30 Jahren um drei Schwerpunkte: Integration durch Vielfalt und Gleichberechtigung , Schutz für Flüchtlinge und verfolgte Frauen und Bildung und Beratung von MigrantInnen. So ist aus einer Selbstorganisation von iranischen Flüchtlingen eine professionelle Institution mit MitarbeiterInnen und NutzerInnen unterschiedlicher Herkunft geworden, die sich zunehmend auf lokaler und überregionaler politischer Ebene für Gleichberechtigung und Partizipation aller hier lebenden Menschen einsetzt.

Die Landesregierung, die Ministerpräsident Wulff vertritt, hat gerade im Bereich der Flüchtlingspolitik teilweise sehr restriktive Richtlinien festgelegt und ein Verständnis von Integrationspolitik vermittelt, das das Deutschlernen auf Seiten der MigrantInnen als wesentliche Voraussetzung für Beteiligung in den Mittelpunkt stellt. Trotz dieser spannungsvollen Ausgangslage ist ein Austausch gelungen. In einer vielsprachig - kommunikativen Stunde konnte kargah e.V. seine Vorstellungen und Forderungen über Integrations – und Flüchtlingspolitik deutlich machen. Die als Bildungslotsinnen ausgebildeten Hannoveranerinnen wünschten sich eine finanzielle Anerkennung ihrer Vermittlungsarbeit an Schulen, KursteilnehmerInnen forderten verbesserte Zugangsmöglichkeiten zum Arbeitsmarkt. Mitarbeiterinnen wiesen auf die Notwendigkeit humanitärer Verfahren für Menschen ohne Papiere hin. Das durch die Landesregierung geförderte Krisentelefon gegen Zwangsheirat wurde als Schritt in die richtige Richtung gelobt.

Ministerpräsident Wulff stimmte dem Wunsch nach einem offenen Dialog zu diesen Themen zu. Er versprach die Unterstützung der Arbeit durch die Landesregierung. Asghar Eslami: „Wir danken Herrn Wulff für das Angebot zu vertiefenden Gesprächen und heißen ihn als Neu-Hannoveraner in Linden herzlich willkommen.“

Kunstausstellungen

Unser kargah-Haus stellt seine Räumlichkeiten öfter für diverse Ausstellung zur Verfügnung. Verschiedene KünsterInnen präsentieren ihr Verständis von Kunst und zeigen unterschiedliche Definitionen der Perspektiven.

In der letzten Zeit haben wir Ihnen  KünsteInnen vorgestellt, wie z.B.:

shura kraeff

marina inanyan

faride razavi

dimitri blank

Impressum

pfilekargah e.V.
Verein für Interkulturelle Kommunikation
Migrations- und Flüchtlingsarbeit
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover

Wer ist online

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online